Über uns

Individuelle Designobjekte aus Holzverschnitt des familieneigenen Sägewerks kreieren

Seit 2013 arbeiten Dennis Disterheft und Richard Sasse an nachhaltigen Holzmöbeln. Mit Leuchten fing alles an. Innerhalb kürzester Zeit schlossen sich Schneidebretter, Tische, Hocker und ein Bett der Produktfamilie an. Die Objekte werden in Handarbeit gefertigt und in kleinen Stückzahlen produziert. Jedes ist ein Unikat: Wurmfraß, Holzfehler, kleine Risse und Astlöcher prägen die Produkte – veredelt zum ästhetischen Alleinstellungsmerkmal.

Verschnittholz

In der Holzindustrie fallen pro Jahr etwa 10 Millionen Tonnen Holz an, welches als Balken, Bohle oder Latte nicht mehr geeignet ist, und für den Möbelbau ausscheidet. Als Richards Vater 2010 in Osterburg (Sachsen-Anhalt | Altmark) den Sägewerksbetrieb aufnahm, beobachteten wir, wie tagtäglich Holzreste anfielen: für die kommerzielle Verarbeitung nicht mehr von Bedeutung und als Brennholz verwendet.

Bei Verschnitt hingegen nutzen wir genau dieses spannende Material und heben dessen vermeintliche Fehler hervor. Eingeschlossene Äste, Wurmfraß und andere Imperfektionen werden gekonnt in Szene gesetzt und schaffen so den unverwechselbaren Charme der Möbel und Einrichtungsgegenstände.

Produktion

Objekte von Verschnitt werden unter Berücksichtigung höchster Ansprüche an Qualität und Gestaltung hergestellt. Die handgemachten Möbel und Kunstwerke sind mit Blick für das Detail komponiert und aus hochwertigen Werkstoffen gefertigt. So sind ausgewählte Fassungen in den Leuchten verarbeitet und sowohl Hocker als auch Tische mit eigens angefertigten Stahlbeinen vom benachbarten Schmied versehen. Der wichtigste Werkstoff, das Eichenholz, hat einen jahrelangen Prozess der langsamen und gleichmäßigen Trocknung an der Luft, lokaler Produktion in Sachsen-Anhalt und schließlich schrittweiser Vorbereitung für die Verarbeitung zu Verschnitt-Produkten durchlaufen.

Nachhaltigkeit

Unsere Möbel werden in Deutschland produziert. Das Sägewerk befindet sich in Osterburg (Sachsen-Anhalt) und die Weiterverarbeitung erfolgt entweder direkt in der Werkstatt auf demselben Hof oder in Berlin. Dadurch halten wir die Transportwege so kurz wie möglich und den CO2-Ausstoß minimal. Wir bewahren unseren wichtigsten Rohstoff, das Eichenholz, vor der Verbrennung als Abfallprodukt der Holzherstellung und ermöglichen eine Verarbeitung zu langlebigen Designobjekten in zeitlosem Design. Denn obwohl Holz eine nachwachsende Ressource ist, sollte man behutsam mit ihr umgehen und ihren Wert zu schätzen wissen. Unser Anspruch an Nachhaltigkeit schließt auch den CO2-neutralen Versand und die Verwendung recycelter Verpackungsmaterialien ein.

Team

Dennis Disterheft

Architekt & Designer

Gemeinsam mit Richard habe ich die Idee zu Verschnitt entworfen und weiterentwickelt. Uns verbindet die Leidenschaft am Holz seit mehr als einem Jahrzehnt.

Richard Sasse

Tischlermeister

Ich bin Gründer, Begleiter und Fixstern bei Verschnitt. Das Holz, mit dem wir arbeiten, stammt aus dem Sägewerk meines Vaters auf unserem Hof in Osterburg (Sachsen-Anhalt).

Nadja Schröder

Imaginateurin

Holz begeistert mich – als Werkstoff und Objekt im Raum. Deshalb übernahm ich gerne gemeinsam mit Ricarda die Kommunikation für Verschnitt als junge Marke mit fantastischer Vision.

Kontakt